Was ist Voice Search und wie funktioniert sie?

Die Voice Search, zu Deutsch “Sprachsuche”, ist seit 2011 verfügbar und bekannt als spezielle Suchfunktion von Google Inc., über die sprachbasierte Suchanfragen gestellt werden können. Da Sprachsuchen komfortabler & schneller sind als textbasierte Suchanfragen, erfreut sich diese Form der Websuche steigender Beliebtheit in allen Altersklassen.   

Voice Search – die Entwicklung 

Gegen Ende des Jahres 2012 kam die “Voice Search” von Google auf mobilen Endgeräten für iOS und Android zum Einsatz und sollte seitdem eine direkte Konkurrenz zu Apples Siri darstellen. Durch die rasante Weiterentwicklung der digitalen Sprachassistenten wurde nicht nur der Begriff “Voice Search” in der Bedeutung für allgemeine Sprachsteuerung ausgedehnt. Auch die Konkurrenz ist rasant angestiegen.  

Trendforscher gehen laut zahlreicher Studien davon aus, dass 30%-50% der Suchanfragen auf Web-Ebene bis zum Jahre 2020 auf Basis einer Sprachsuche gestellt werden. Diese Entwicklung basiert zum einen auf dem Fakt, dass Sprachsuchen komfortabler & schneller durchgeführt werden können. Zum anderen steigen Faktoren wie die mobile Endgerät-Nutzung, eine stärkere Etablierung im Markt und stetig steigende technische Möglichkeiten der Sprachassistenten. Dieser Trend basiert auf zahlreichen Vorteilen, die sich durchsetzen werden.   

Voice Search – Vorteile gegenüber einer textbasierten Suche 

Gesprochene Suchanfragen sind in ihrer Darstellung per Definition anders – sie werden für den Kunden durch ein Conversational User Interface (CUI) einsetzbar und münden in ergebnisorientierten Antworten. Die Vorteile bei Voice Search sind: 

  • Textbasierte Suchen können ausschließlich über grafische Benutzeroberflächen angezeigt werden und müssen folglich vom Suchenden nach Qualität und Relevanz selber selektiert werden. Dieser Zeitaufwand fällt durch die Nutzung einer CUI direkt weg und gibt dem Fragenden eine einzige, präzise Antwort. 
  • Voraussetzung und Bedienung von unterschiedlichen Eingabemedien wie Maus, Tastatur und Monitore zur Darstellung entfallen 
  • Geringe Einstiegshürden, da die instinktive Handhabung der Voice Search über die eigene Sprache für jeden leicht zu meistern ist 
  • Senioren können trotz geringem Technikverständnis zu zielgenauen Ergebnissen kommen
  • Nutzer mit Behinderungen, denen es motorisch schwer fällt Endgeräte zu benutzen, können problemlos mit der Voice Search arbeiten

Voice Search – die verschiedenen Sprachassistenten (Bezug auf Amazon Echo) 

voice-searchDie digitalen Sprachassistenten, die im direkten Zuge mit Voice Search genannt werden, kommen aus dem Hause Google, Apple, Microsoft und Amazon. Trotz der Bedenken vieler Kunden um ihre persönliche Datenschutz-Sicherheit, erfreuen sich alle Assistenten hoher Bekanntheit und bergen viel Potenzial. Für die tägliche Nutzung der Geräte werden besonders Anfragen zu allgemeinen Informationen wie Nachrichten & Wetter und die Beantwortung von Wissensfragen häufig gestellt, aber auch die Planung von Routen oder Fahrten und die Unterstützung beim Shoppen wird regelmäßig via Voice Search erledigt. Die am häufigsten verwendeten Sprachassitenten sind: 

  • Siri (Apple) 
  • Google Home & Google Assistant 
  • Cortana (Microsoft) 
  • Amazon Echo – Alexa 

Amazons Alexa ist unter allen der bekannteste Sprachassietnt in Deutschland und ist rund 80% der Deutschen ein Begriff – besonders interessant unter Betrachtung der weitreichend Geschäftsfelder und der Dominanzstellung des Marketplace Amazon. Weitreichende Veränderungen sind demnach auch für SEO allgemein, ganz besonders aber für Amazon SEO zu erwarten. 

Voice Search – Bedeutung für Amazon SEO 

Bei der textbasierten SEO standen ausschließlich einzelne Wörter, Wortgruppen oder Suchphrasen zu Auswahl, um das Produkt oder den Service sichtbarer zu machen. Für die Voice Search, ganz besonders für Alexa SEO, muss anders vorgegangen werden: Hier zählen ausschließlich ganze Sätze und Longtail-Suchanfragen. Die typischen Main-Keywords fallen hier in der Bedeutung weit nach hinten, weil kaum ein Nutzer nach einzelnen Begrifflichkeiten auf sprachlicher Ebene sucht. Umso relevanter werden W-Fragen (Was?, Wann?, Wie?, Warum?, etc.) die als ausformulierte Fragestellungen weitergegeben werden. Der Voice-Search Assistent hat damit die anspruchsvolle Aufgabe, neben Sinnzusammenhängen auch die inhaltlichen Beziehungen zueinander auszuwerten.  

Darüber hinaus werden Analysen der Stimmlage des Nutzers ausgewertet. Sucht der Kunde beispielsweise nach einem “Haarshampoo” wird unmittelbar ausgewertet, ob die Stimme einem Mann oder einer Frau zugeordnet werden kann. Anschließend wird das Suchergebnis auf die Suchphrasen “Haarshampoo für Männer” oder “Haarshampoo für Frauen” ausgelegt.  

Optimal ausgerichtet ist das unternehmensinterne Amazon SEO dann, wenn folgende Aspekte beachtet sind: 

  • Nutzerfragen herausfinden über Feedback-Kanäle und direkte Nachfragen
  • Stärkere Fokussierung auf Longtail-Keywords und lange Suchphrasen 
  • FAQ-Elemente formulieren und einbinden 
  • Häufige Fragen in Bullet-Points einarbeiten 
  • Alexa SEO Artikel durchlesen 

Die Relevanz & der steigende Wertgehalt von Voice Search Anfragen auf Amazon ist ein wichtiges Element, um langfristig wachsende Verkaufszahlen zu erzielen und vom steigenden vertrauen zu Amazon zu profitieren.