Was ist Prestashop?

PrestaShop begann ursprünglich im Jahr 2005 als Hochschulprogramm, das von 5 Studenten an der Epitech, der School of Computing in Paris, Frankreich erdacht wurde. Dank der bereits sehr erfolgreichen Testversion des Shopsystems, das gemeinsam mit kleinen Handelsbetrieben entwickelt wurde, konnte im Jahr 2007 das Unternehmen Prestashop mit 17 Angestellten in Paris gegründet werden.

Zum momentanen Zeitpunkt beschäftigt das europäische Unternehmen für Onlineshops weit über 100 Angestellte und eröffnete vor kurzem neben seinem Pariser Headquarter eine weitere Niederlassung in Miami, Florida, USA.

Die mittlerweile internationale Einkaufswagenlösung oder sogenannte Open Source E-Commerce Plattform, die als einfaches Hochschulprojekt begonnen hatte, kann international aktuell  250 000 Online-Stores zu ihren Kunden zählen. Dies stellt einen Marktanteil von rund 20% dar.  Außerdem ist PrestaShop in über 60 verschiedenen Sprachen erhältlich. Im Jahr 2014 erhielt das Unternehmen PrestaShop eine Finanzspritze von fast 10 Millionen Euro, um seine Internationalisierung noch weiter voran zu treiben.

Was kostet das Webshop-System Prestashop?

Also Open Source E-Commerce Lösung ist ein Onlineshop von PrestaShop vorerst völlig kostenfrei herunterzuladen und zu benutzen. Dies ist auch der Grund, warum keine Testversion existiert. Allerdings gibt es eine Online-Demo, damit die Software vor dem etwas zeitaufwendigen Herunterladen getestet werden kann.

Ist die Wahl für den Webshop auf PrestaShop gefallen und der gesamte Download der Software abgeschlossen, muss ein Web-Hosting bezahlt werden. Je nach Zweck und Anspruch des Webshops müssen eventuell Module oder Add-Ons hinzugekauft werden. Für nicht tech-affine Nutzer kann sich das Hinzuziehen eines Webentwicklers, besonders für die Integration, die mitunter sehr technisch sein kann, durchaus bezahlt machen.

Wie funktioniert Prestashop?

Die Prestashop-Software der Shopsystem-Lösung basiert auf der Skriptsprache PHP und benutzt das MySQL Datenbanksystem zur Datenspeicherung. Die Trennung von Funktion und Darstellung im Shopsystem ist beabsichtigt, um die Anwendung zu vereinfachen. Das Layout für den Webshop kann einfach mittels Vorlagen basierend auf Smarty verändert werden. Das gesamte System ist sehr modulär angelegt. Funktionen wie Zahlungsverfahren oder Versandanbieter oder auch CMS, Content Management System werden über bezahlbare Module und Add-ons eingebunden.

PrestaShop bietet seinen Benutzern über 500 Features wie zum Beispiel für den Check-Out, für das Kundenbeziehungsmanagement, die Inventarverwaltung, etc. Hinzukommen über 2000 Web Templates für das Layout und diverse Integrationen für zum Beispiel Instagram, Amazon Marketplace, etc.

Dadurch dass PrestaShop eine Open Source Lösung ist, kann auf den vollen Code zugegriffen werden. Das heißt, dass eine Onlineshop-Seite so verändert werden kann, dass sie wirklich jeglichen Funktionswünschen und Layout-Anforderungen entspricht.

Einmal installiert und integriert, die Hilfe Fachmanns sei hier nochmals angeraten, ist die Bedienung von PrestaShop im täglichen Büroablauf relativ einfach. Das CMS, Content Management System ist sehr einfach. Änderungen von Texten, Überschriften oder Bildern und Bildunterschriften lassen sich im Backoffice einfach durchführen – auch von nicht tech-affinen Mitarbeitern und ohne dass diese großen Schaden anrichten können.