Was ist das „Amazon Born to Run“ Programm?

Amazon entwickelt kontinuierlich im Rahmen seines Marktplatzes neue Programme und Funktionen für Seller und Vendoren. Im Folgenden wird der neue Produkt-Launch-Dienst mit dem Namen „Born to run“, speziell für die Vendoren, also die Lieferanten, Marken und Herteller, vorgestellt.

Achtung: Amazon Born to Run ist nicht zu verwechseln mit dem Buch „Born to Run“ von Christopher McDougall über die glücklichsten Läufer der Welt.

Was ist Amazon Born to Run?

Vendoren werden mit dem „Born to Run“ Amazon-Programm unterstützt, wenn sie ein neues Produkt auf dem Marketplace launchen wollen. Diese teilen Amazon somit quasi mit, dass sich ihr Produkt wahrscheinlich besonders gut verkaufen wird. Aus diesem Grund übernimmt Amazon genügend Exemplare, um das Produkt immer im Bestand zu haben und verärgerte Kunden zu vermeiden. Wenn man ein über entsprechendes Werbebudget für Produktanzeigen verfügt, kauft Amazon einem die gewünschten Produktbestände für den Start ein. Somit kann der Produktlaunch für Lieferanten verbessert werden. Amazon kauft Vendoren einen vorgeschlagenen Artikel bis zu einem maximalen Lagerbestand von 50.000 USD ein, wenn der Vendor gleichzeitig bestätigt, 10 % des Einkaufsumsatzes für Produktanzeigen bei den Amazon-Marketing-Services auszugeben.

Warum braucht man als Lieferant Amazon Born to Run?

Häufig stellen neue Produkt-Launches neue Herausforderungen für Vendoren dar. Dies liegt daran, dass man Amazon zunächst davon überzeugen muss, dass in Zukunft größere Produktbestände eingekauft werden, und dies auch ohne vorherige Verkaufserfolge. Sonst kann es passieren, dass der Launch mit „Nicht auf Lager“ gekennzeichnet wird und in den Verkaufsrängen abstürzt. Damit dieser Kreislauf nicht zur Normalität wird, kann man nun für ein überzeugendes Produkt die Einkaufsmenge von Amazon selbst bestimmen. Amazon kauft dann, wie bereits erwähnt, Bestände bis zu 50.000 Dollar ein, womit der Lieferant verpflichtet wird, 10 % des Einkaufswertes als Anzeigen bei AMS zu investieren. Diese Schaltungen der Werbung können frei in der 10-Wochen-Periode des Produkt-Launches erfolgen.

Wer kann das Born to Run Programm nutzen?

Im Moment ist das Programm noch auf Premium-Vendoren zugeschnitten und außerdem nur über einen persönlichen Account Manager bei Amazon verfügbar. Mittlerweile sind aber auch schon erste Ansätze für eine automatisierte Nutzung des Programms erkennbar.

Worauf müssen Händler bei Amazon Born to Run achten?

In jedem Fall muss das zugesagte Budget auch innerhalb der 10 Wochen erbracht werden, da ansonsten ein Vertragsbruch begangen wird. Somit würde der Vendor von der Programmteilnahme generell ausgeschlossen werden. Ein wichtiger genereller Tipp für das Programm ist, dass Vendoren ihre Kampagnen vor dem Launch bereits intensiv pflegen sollten und auch die Amazon-Wettbewerbsmechanismen rechtzeitig lernen.

Welche Voraussetzungen müssen Vendoren für Born to Run erfüllen?

  • Amazon Advertising muss mindestens 90 Tage vom potenziellen Teilnehmenden in Benutzung sein.
  • Die Produkte dürfen kein Sperrgut, Gefahrengut oder extrem schweres Gut sein und sollten nicht günstiger als 5 US-Dollar sein.
  • Das Produkt muss als „neu“ eingestuft werden, also darf nicht länger als 30 Tage in einem Logistikzentrum untergebracht sein („neu“ gemäß Amazon-Standards).
  • Die gesamten Produktkosten dürfen nicht über 50.000 US-Dollar liegen.
  • Vendoren müssen die Anzeigen-Ausgaben innerhalb von zehn Wochen tätigen, ansonsten werden diese vom Born to Run ausgeschlossen.

Vorteile Born to Run

  • Schnellerer Produkt-Launch
  • Born to Run dient als Absatzbeschleuniger: Mit ausreichendem Lagerbestand können schneller relevante Verkaufsränge und eine hohe Reichweite auf dem Amazon-Marktplatz erreicht werden.
  • Bei einem schnellen Absatz springt Amazons Vorhersage-System an: Weitere Einkäufe werden beim Lieferanten veranlasst.
  • Auch Amazon selbst profitiert von dem Programm, da die Online-Plattform auch seine Advertising besser etablieren kann.

Nachteile Born to Run

  • Die Werbepreise könnten stark beeinträchtigt werden: Durch begrenzten Zeitraum und Pflichtabnahme könnte es zu sehr hohen Budgeteinsätzen kommen.

Fazit: Produktlaunch mit „Born to Run“ effizient verbessern

Mit dem Dienst „Amazon Born to Run“ wird der Produktlaunch stark beschleunigt und somit die Chance auf einen schnellen Erfolg deutlich erhöht. Außerdem lassen sich positive Auswirkungen auf die Werbepreise feststellen. Insgesamt sind die Funktionen des Programms sehr hilfreich, da es insbesondere aus Kundensicht kaum etwas nervigeres gibt, als wenn das Produkt „nicht auf Lager“ ist. Und dies ist selbstverständlich mindestens genauso ärgerlich für Händler, die wertvolle Umsätze in den Sand setzen.