C2C

C2C – Consumer-to-Consumer

Die Abkürzung C2C (oder auch C-to-C) steht für Consumer-to-Consumer, zu Deutsch „Verbraucher zu Verbraucher“, und bezeichnet demnach eine zumeist elektronische Geschäftsbeziehung zwischen Privatpersonen. Manchmal wird die Abkürzung C2C auch irrtümlich als „Customer-to-Customer“ definiert. Diese Art der Geschäftsbeziehung ist also deutlich von einem B2B oder B2C Verhältnis abzugrenzen, da kein Unternehmen in dem Geschäft involviert ist. Praktische Beispiele für C2C Geschäfte sind Internetforen zum Meinungsaustausch, Tauschbörsen und vor allem Online-Handelsplattformen, auf denen Internetaktionen stattfinden. Das heißt eine Privatperson bietet ein Produkt oder einen Mehrwert zum Verkauf an und eine andere Privatperson ersteigert diese. Das Produkt wird also nicht direkt vom Unternehmen und damit nicht in einem B2C Verhältnis verkauft. Die bekannteste C2C-Plattform ist wahrscheinlich eBay. Der C2C Markt verzeichnet ein stetiges Wachstum und es ist nicht abzusehen, dass der Wert des Marktes in der Zukunft abnehmen wird.  

Vorteile vom C2C

Durch die Consumer-to-Consumer Beziehung ergeben sich sowohl für die Verkäufer als auch für die Kunden mehrere Vorteile. Die Verkäufer bekommen die Möglichkeit, ohne dafür einen großen Aufwand betreiben zu müssen, eine Vielzahl an potentiellen Käufern erreichen zu können. Außerdem können sie gebrauchte Produkte, aus denen sie keinen Mehrwert mehr ziehen können, noch weiterverkaufen. Durch positive Bewertungen von Kunden können die Verkäufer ihren eigenen Marktwert steigern. Doch auch die Kunden bekommen bei einer C2C Verbindung einige Vorteile. So erhalten sie zum Beispiel schon gebrauchte, aber dennoch gut erhaltene Ware zu einem geringeren Preis, als wenn sie diese neu direkt vom Unternehmen kaufen würden. Auch bekommen die Käufer eine Möglichkeit, sich ein recht unabhängiges Bild vom Verkäufer zu machen. Unabhängig deswegen, weil keine Beeinflussung durch Werbemaßnahmen oder detaillierte Beschreibungen durch ein Unternehmen vorliegen, sondern im Idealfall nur die realen Erfahrungen der Verkäufer. 

Nachteile vom C2C

Durch die Abnahme des Produktes von einer Privatperson bekommen die Käufer keine Gewährleistung oder Garantie auf ihre Ware. Auch können sie das Produkt nur selten auch schon vor dem Kauf genau in Betracht nehmen. Außerdem können durch die Geschäftsform C2C auch schnell bedenkliche oder ungeprüfte Informationen ausgetauscht werden und illegale Daten verbreitet werden. 

2019-03-22T18:26:54+02:00 22.03.2019|