GTIN

Wofür steht GTIN?

GTIN ist die Abkürzung für Global Trade Item Number. Sie ist eine Identifikationsnummer zur weltweiten Identifizierung von Produkten und Dienstleistungen. Durch diese Nummer können Artikel eindeutig erkannt werden. Die GTIN dient der weltweiten, eindeutigen Zuordnung.

Die GTIN wird von der GS1 (Global Standards One) vergeben. Diese Organisation vergibt und verwaltet die Global Trade Item Number. In Deutschland ist die GS1 Germany für die Vergabe der Nummern zuständig.

Mit der Vergabe der eindeutigen Identifikationsnummer werden für Unternehmen weltweit einheitliche Standards geschaffen.

Aus EAN wurde GTIN

Die Global Trade Item Number (GTIN) ist die heutige Bezeichnung für die bis 2009 geltende European Article Number (EAN). Der Begriff GTIN ist inzwischen die weltweit vereinheitlichte Benennung dieser Identifikationsnummer.

Aufbau einer GTIN

Üblicherweise besitzt die GTIN 13 Ziffern. Dahinter verbergen sich die Länderbezeichnung (jedes Land besitzt eine eigene Zahlenkombination), die Betriebsnummer des jeweiligen Unternehmens, die Artikelnummer und am Ende eine Prüfziffer.

Für besonders kleine Produkte, auf die eine 13-stellige Global Trade Item Number nicht passt, kann eine sogenannte Kurznummer verwendet werden. Diese Nummer ist 8-stellig und dahinter verbirgt sich die Länderbezeichnung, die Artikelnummer sowie eine einstellige Prüfziffer am Ende der GTIN.

Des Weiteren gibt es noch die GTIN 14 und die GTIN 12.

Wie wird die GTIN maschinenlesbar?

Um eine Global Trade Item Number maschinenlesbar zu machen, kann man von der GS1 einen Barcode erstellen lassen. Die GTIN lässt sich aber auch durch einen Elektronischen Produkt-Code (EPC) darstellen.

Welche Vorteile ergeben sich durch die GTIN?

Die GTIN ist eine globale Standardisierung. Mit der Identifikationsnummer wird der Ablauf des weltweiten Warenverkehrs erleichtert. Die Produkte können überschneidungsfrei identifiziert werden. Mit Hilfe des Barcodes können Artikel schneller an Kassen registriert werden. Durch das scannen des Codes können Tippfehler vermieden werden.

Wie wichtig ist die Global Trade Item Number für den Onlinehandel?

Viele Marktplätze und Suchmaschinen wie zum Beispiel Amazon, eBay, Google usw. fordern eine eindeutige Kennzeichnung von Produkten und Dienstleistungen. In der Hilfeeinstellung bei Amazon heißt es, dass der EAN-Code für ein Produkt verlangt wird, „um die Qualität der Suchergebnisse und des Katalogs insgesamt zu verbessern“.

Bei Amazon ist jede Global Trade Item Number (ehemals EAN) einer eigenen ASIN zugewiesen. Möchte zum Beispiel ein Händler ein Produkt mit der gleichen GTIN verkaufen, welches bereits von einem anderen Verkäufer bei Amazon angeboten wird, erhält das Produkt dieselbe ASIN und wird an das Listing des Händlers angebunden.

Damit man als Amazon-Händler nicht an ein bereits bestehendes Listing angefügt wird, sollte man sich im Vorfeld überlegen, ob man ein Produkt verkaufen möchte, bei dem man nicht der Produzent ist. Bei der Produktion eines eigenen Artikels sollte man sich dann eine eigene GTIN erstellen lassen und erhält dann für sein Produkt bei Amazon eine eigene ASIN, die kein anderer Händler besitzt.

2017-11-23T08:42:36+00:00 17.11.2017|