Was sind Alexa Homescreen Display Anzeigen?

Alexa Homescreen Display Anzeigen sind Werbeanzeigen auf Amazon Echo-Show-Geräten. Sie werden als statische Bilder zwischen anderen Inhalten wie Wetter, Nachrichten, Sport oder Rezepten geschaltet. Werbetreibende erreichen auf diese Weise neue Kunden über Alexa-fähige Geräte direkt in ihrem Zuhause und haben die Möglichkeit, über ihre Anzeigen Kunden auch dann anzusprechen und über neue Produkte bzw. Services zu informieren, wenn diese auf dem Marktplatz gerade nicht aktiv sind.

Über einen Call-to-Action (CTA) können Kunden per Spracheingabe mit der Werbeanzeige auf dem Display interagieren. So können sie beispielsweise ein Video ansehen, indem sie „Alexa, Trailer ansehen“ sagen oder direkt auf die Anzeige klicken. Nachdem das Video im Vollbildmodus auf dem Echo-Show abgespielt wurde, kehren die Kunden zu den statischen Bildern der Anzeige und damit zu ihrem normalen Homescreen zurück.alexa home screen display ads-amazon

Wer kann Alexa Homescreen Display Anzeigen nutzen?

Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: 01/2023) stehen Alexa Homescreen Display Anzeigen nur via AWS Managed Services und Werbetreibenden des Bereiches „Unterhaltung“ aus den USA, Deutschland und Großbritannien zur Verfügung. Der Zugriff auf die Display Anzeigen erfolgt über die Amazon DSP und nur auf Einladung Amazons. Das Unternehmen bietet seinen Managed Service in Europa derzeit ab einem monatlichen Werbebudget von 30.000 EUR pro Land an (Stand 01/2023), das Seller bzw. Vendoren erreichen müssen.

Alexa Homescreen Display Ads: Anzeigendesign

alexa home screen display ads

Das Anzeigendesign von Alexa Display Ads setzt sich immer aus einem Marken- bzw. Herstellerlogo sowie einem individuell ausgewählten Hintergrundbild zusammen. Bei den Bildkomponenten wird eine automatische Überlagerung durchgeführt, wodurch der obere und untere Rand sowie die linke Bildhälfte der Werbeanzeige verdunkelt wird. Indem so der Kontrast zwischen Hintergrund und Logo erhöht wird, wird das links platzierte Logo noch einmal deutlicher in der Anzeige hervorgehoben. Overlay, Geräteelemente und CTA-Hinweise lassen sich hierbei nicht bearbeiten.

alexa home screen display ads

Zusätzlich zu den benutzerdefinierten Bildkomponenten müssen Werbetreibende ein Video bereitstellen, das für alle Altersgruppen geeignet ist. Das heißt, es darf weder übermäßige Gewalt noch nicht jugendfreie Sprache oder Themen enthalten.

Alexa Homescreen Display Ads: Asset-Spezifikationen

Es gibt einige technische Anforderungen (Assets) an die Alexa Display Ads, die Werbetreibende beachten müssen. Diese Asset-Spezifikationen unterscheiden sich je nach Hintergrundbild, Logo und Video:

1. Hintergrundbild

Anforderungen an unbearbeitete Inhalte:

  • Maße: mind. 1920 x 1080 Pixel
  • Format: hochwertige Photoshop-Datei (PSD) mit mehreren Ebenen

Anforderungen an finale Inhalte:

  • Maße: 1920 x 1080 Pixel
  • Dateigröße: max. 450 KB
  • Format: JPG

2. Logo

Anforderungen an unbearbeitete Inhalte:

  • Maße: mind. 700 x 350 Pixel
  • Format: hochwertige Photoshop-Datei (PSD) mit mehreren Ebenen, AI, EPS oder SVG

Anforderungen an finale Inhalte:

  • Maße: 700 x 350 Pixel
  • Dateigröße: max. 450 KB
  • Format: PNG

3. Video

  • Maße: 1280 x 720 Pixel oder größer (Seitenverhältnis 16:9)
  • Max. Dateigröße: 500 MB
  • Format: MP4, M4V, MOV, MPEG
  • Dauer: mind. 6 Sekunden bis max. 3 Minuten (empfohlen werden 60 Sekunden)
  • Videocodec: H.264
  • Video-Bitrate: Bevorzugt mindestens 12 Mbit/s
  • Audio-Bitrate: mindestens 128 kBit/s
  • Lautstärkepegel: −24 LKFS +/−2 dB
  • True Peak Level: –2 dB

Alexa Homescreen Display Anzeigen: weitere Richtlinien

Neben den oben genannten Asset-Spezifikationen gibt es auch einige inhaltliche Aspekte und Richtlinien, die Werbetreibende beachten müssen. Amazon lehnt alle Inhalte für Alexa Display Anzeigen, die nicht diesen Vorgaben entsprechen, in der Regel ab:

1. Hintergrundbild

alexa home screen display ads

  • Das Hauptmotiv und die wichtigsten Elemente (z.B. Köpfe der Protagonisten) sollten auf der rechten Seite innerhalb des grünen Schutzbereichs platziert werden.
  • Keine abgeschnittenen Motive oder zu große Gesichter.
  • Genügend Freiraum zur linken Seite, da dort das Logo platziert wird.
  • Das Hintergrundbild sollte bei den vorgegebenen Pixeln scharf aussehen, es sollten keine hochskalierten Bilder genutzt werden.
  • Keine Logos, Werbetexte, Haftungsausschlüsse, Rechtstexte oder Altersbeschränkungen im Hintergrundbild einfügen.
  • Ansprechende Bilder verwenden, die das Interesse der Kunden weckt.
  • Keine Bilder mit zu hellem Hintergrund verwenden, da so kein guter Kontrast entstehen kann.
  • Keine kontrastreichen Muster verwenden (empfohlen wird ein Kontrastverhältnis von max. 5:1).
  • Kein Anzeigendesign mit verschiedenen Titeln, Auswahl auf einen Titel beschränken.
  • Keine transparente Überlagerung beim Exportieren des Hintergrundbilds.

2. Logo

  • Das Logo sollte bei 700 Pixeln scharf aussehen, es sollten keine hochskalierten Logobilder genutzt werden.
  • Das Logo-Lockup sollte links oder mittig ausgerichtet und vertikal zentriert werden.
  • Der visuelle Fokus sollte auf dem Programmtitel-Logo liegen. Dieses sollte heller und größer als der restliche Text sein.
  • Die Logos müssen gut lesbar sein (mind. 42 pt, Arial oder gleichwertige Größe).
  • Der kleinste Text muss mindestens 30 pt betragen.
  • Es muss ein guter Kontrast zum Hintergrundbild hergestellt werden (Kontrastverhältnis von mind. 3:1).
  • Keine doppelten Logos oder Texte.
  • Keine Markenzeichen.

3. Anzeigentext

  • Der Anzeigentext muss klar und verständlich formuliert werden.
  • Mind. 30 pt. (Arial oder gleichwertige Größe).
  • Der Anzeigentext muss mit einem Verb beginnen.
  • Max. 8 Wörter.
  • Keine speziellen Angebote oder Rabatte kommunizieren.
  • Keine Satzzeichen am Ende des Texts.
  • Keine Urheberrechte, rechtlich geschützten Symbole oder Kleigedrucktes.
  • Wenn die Anzeige ein zusätzlich kostenpflichtiges Abonnement erfordert, muss dies entweder innerhalb des Anzeigentexts oder als Rechtstext deutlich gemacht werden.
  • Wenn die Anzeige dazu auffordert, das Produkt auszuleihen oder zu kaufen, muss dies im CTA-Text deutlich werden.

4. Altersbeschränkung

  • Sollen die Anzeigeninhalte für die Zielgruppe 12 Jahre oder älter freigegeben werden, muss eine Angabe der Altersbeschränkung erfolgen.
  • Altersbeschränkungen müssen innerhalb des Logobilds gekennzeichnet werden.
  • Für die Angabe der Altersbeschränkung nur die Photoshop-Vorlage (PSD-Datei) verwenden.
  • Die Altersbeschränkung muss gut lesbar sein.

Rechtstext

  • Rechtstexte müssen im rechten Logoblock angelegt werden und dürfen diesen nicht überschreiten.
  • Rechtstexte sollten sich nicht bei der Angabe der Altersbeschränkung befinden.
  • Schriftgröße 24 pt verwenden.
  • Max. eine Textzeile für den Rechtstext.

Videos

  • Videos werden im Vollbildmodus ohne automatische Anpassung auf dem Display gezeigt, sodass es teils zu schwarzen Balken am oberen und unteren Rand kommt.
  • Auf eine hohe Auflösung des Videos und eine angemessene Lautstärke des Tons achten.
  • Schwer lesbare Texte, wie Untertitel, vermeiden.
  • Auf Sales-Voice-Over verzichten.
  • Das Video sollte in der Hauptsprache des Gebiets sein, in der die Anzeige geschaltet wird.
  • Es kann ein Abbinder mit Markenlogo für max. drei Sekunden am Ende des Videos eingefügt werden.
  • Es dürfen keine rassistischen, sexuellen oder gewaltverherrlichenden Inhalte gezeigt werden.
  • Keine Darstellung von Drogen- oder Alkoholkonsum oder illegaler Handlungen.
  • Keine Verwendung nicht-jugendfreier Sprache.

Fazit

Mittels Alexa Homescreen Display Anzeigen erreichen Werbetreibende Kunden bzw. neue Zielgruppen direkt in ihrem Zuhause. In den meisten Haushalten stehen Amazon Echo-Geräte in der Küche, im Wohnzimmer oder sogar in den Schlafzimmern der Nutzer. Dadurch sprechen Display-Anzeigen potenzielle Kunden auch dann an, wenn diese gerade nicht aktiv nach einem Produkt, Video oder Service suchen. Die Kunden wiederum können dadurch neue Inhalte „ganz nebenbei“ entdecken und für sie interessante Videoanzeigen per Sprachbefehl abspielen lassen. Alexa Homescreen Display Anzeigen stellen daher eine effektive Werbeform dar, indem sie Kunden auch ohne unmittelbare Kaufabsicht erreichen und informieren. So steigern Werbetreibende ihre Markenbekanntheit und erhöhen die Reichweite ihrer Anzeigen. Gleichzeitig sammelt Amazon wertvolle Daten über Vorlieben und Kaufverhalten der Echo-Nutzer, sobald sie mit einer Display-Anzeige interagieren. Dadurch wird den Nutzern immer passendere Werbung ausgespielt und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass es zu einem Kaufabschluss kommt.

Alexa Homescreen Display Ads sind jedoch anspruchsvolle Werbeanzeigen, die nicht für jeden Advertiser geeignet oder überhaupt zugänglich sind. Die Produktion der Anzeigen ist zeitintensiv und kostspielig, da sowohl die statischen Anzeigen als auch die anschließend abgespielten Videos qualitativ sehr hochwertig sein müssen, um von Amazon freigegeben zu werden. Es muss genügend Know-how sowie Budget vorhanden sein, um diese Inhalte intern oder von externen Dienstleistern produzieren lassen zu können.

Darüber hinaus ist der Zugriff nur auf Einladung Amazons über dessen DSP im Managed Service möglich. Display-Anzeigen über die Amazon DSP sind sehr kostspielig. Auch hier legt Amazon die Voraussetzungen fest: den Managed Service bietet das Unternehmen in Europa derzeit ab einem monatlichen Werbebudget von 30.000 EUR pro Land an (Stand 01/2023). Diesen Mindestumsatz erreichen nur größere Seller und Vendoren. Daher sind Alexa Homescreen Display Anzeigen zwar eine effektive, jedoch auch (noch) sehr exklusive Form der Werbung.