Ein Produkt in die Hand nehmen, es von allen Seiten betrachten, abschätzen, ob die Farbe dem persönlichen Geschmack entspricht – auf Online-Marktplätzen wie Amazon ist es gar nicht so einfach, den Kunden ein besonderes Kauferlebnis zu bieten. Anders als im stationären Handel müssen Texte und Bilder zu einem Produkt auf Anhieb überzeugen und es so ansprechend wie möglich präsentieren.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist A+ Content?
  2. Welche Vorteile bietet A+?
  3. Wo befindet sich der A+ Content?
  4. Wer kann A+ Content nutzen?
  5. Welche Richtlinien müssen Seller und Vendoren einhalten?
  6. Was ist Amazon A+ Premium Content?
  7. Bevor man als Händler mit A+ startet
  8. Wie erstellt man A+ Content?
  9. A+ Inhalte richtig nutzen
  10. Fazit: A+ für Seller und Vendoren

Die Lösung bietet der sogenannte A+ Content auf Amazon. Neben den bekannten Möglichkeiten, Ware auf den Produktdetailseiten (PDS) mithilfe von Bildern, Headline, Bullet Points sowie einer Produktbeschreibung vorzustellen, können Seller und Vendoren mit A+ ihre Produkte in einer Art digitalem Schaufenster noch weitaus ausführlicher präsentieren. Weitere Bilder, zusätzliche USPs (Unique Selling Proposition, dt. Alleinstellungsmerkmal) und Branded Content schaffen ein individuelles Look & Feel und setzen ein Produkt noch mehr in Szene.

A+ Content Amazon Beispielbild

Während die Inhalte der Produktdetailseite für den Amazon Algorithmus A9 relevant sind und mit den Suchanfragen der Kunden abgeglichen werden, ist A+ Content für Google relevant und wird dort indexiert. A+ Content kann für Händler also eine weitere wichtige Quelle für zusätzlichen Traffic und Umsatz sein. Bei beiden ist es wichtig, relevante Keywords einzubauen und die Bereiche strategisch aufzubereiten.

Wie das aussehen kann, welche Voraussetzungen dafür erfüllt werden müssen und wie man genau vorgeht, stellen wir Ihnen in unserem ausführlichen Guide zu A+ Content vor.

Was ist A+ Content?

A+ Content bietet Händlern auf Amazon die Möglichkeit, ihre Produkte, neben den allgemeinen Elementen auf der PDS, noch ausführlicher zu beschreiben und darzustellen. Dabei ist es wichtig, Kunden einen besonders guten Überblick über das Produkt zu verschaffen. Qualitativ hochwertige Bilder, eine gute Platzierung der USPs und die Einbindung der eigenen Markengeschichte sollten hier genutzt werden, um sich von der Konkurrenz abzusetzen. Auch Kunden profitieren von einer ansprechenden Darstellung, indem sie sich ein umfangreicheres Bild des Produktes machen können und einen sehr genauen Eindruck davon bekommen, was sie kaufen. Viele Bilder und kurze, aufschlussreiche Texte sorgen für ein attraktives sowie informatives Shoppingerlebnis und verringern die Retourenquote aufgrund falscher Erwartungen an ein Produkt.

Im Vergleich zum Titel, den Bullet Points und der Produktbeschreibung wird der A+ Content bisher nicht vom A9 Algorithmus auf Amazon indexiert. Allerdings ist er für Google relevant. Aus diesem Grund ist es auch hier sinnvoll, wichtige und relevante Keywords einzubauen. So kann das Produkt potenziellen Käufern von Google vorgeschlagen werden.

Welche Vorteile bietet A+?

Amazon selbst schreibt, dass die effektive Verwendung von A+ Content auf der PDS die Conversion Rate, Besucherzahlen und den Umsatz erhöhen kann. Insbesondere technische Geräte oder Produkte, die nicht einfach zu erklären sind, können von A+ Inhalten profitieren. Weitere Bilder, Videos (nur bei A+ Premium) und Informationen, die zu umfangreich für die Bullet Points sind, können in den fünf bzw. sieben Modulen von Amazon A+ untergebracht werden.

Ein qualitativ ansprechender und gut aufbereiteter A+ Content vermittelt potenziellen Kunden einen guten Einblick in die Produkt- und Markenwelt. Detaillierte Informationen führen dazu, dass ein Interessent sich intensiver mit dem Produkt auseinandersetzen kann. So lassen sich im besten Fall unerwünschte Überraschungen nach Erhalt der Wahre vermeiden und auch unnötige Rücksendungen können dadurch minimiert werden. Außerdem steigt die Chance, dass zufriedene Kunden eine gute Bewertung bei Amazon hinterlassen.

Die wichtigsten Vorteile von A+ Content im Überblick

  • Steht Händlern bei Amazon kostenfrei zur Verfügung
  • Bietet Platz für zusätzliche Bilder und Texte
  • Kann zu steigenden Besucherzahlen, höherer Conversion Rate und mehr Umsatz führen
  • Kann unnötige Retouren aufgrund falscher Erwartungen verhindern

Wo befindet sich der A+ Content?

Der A+ Content befindet sich im unteren Teil der Produktdetailseite, genauer gesagt über den Kundenfragen und -antworten sowie den Kundenrezensionen. Mobil befindet sich der A+ Content direkt unter der Produktbilder-Galerie.

A+ Content von Knut Hansen bei Amazon Beispielbild

Der A+ Content ersetzt für die Kunden die Produktbeschreibung. Dennoch sollten Seller und Vendoren die ihnen zur Verfügung stehenden 2.000 Bytes für die Produktbeschreibung unbedingt nutzen. Dieser Teil wird von Amazon indexiert, ist also für den Suchalgorithmus relevant. Wer hier relevante Keywords unterbringt, erhöht die Chancen, von potenziellen Käufern gefunden zu werden, die Klickrate zu erhöhen und mehr Umsatz zu generieren.

Wer kann A+ Content nutzen?

Der kostenlose A+ Content steht Vendoren und Sellern zur Verfügung. Im Vergleich zu Sellern erhalten Vendoren automatisch Zugang zu A+. Seller hingegen steht diese Funktion erst zu, nachdem sie sich durch die Amazon Markenregistrierung erfolgreich als Markeninhaber registriert haben oder Teilnehmer von speziellen Programmen wie Launchpad oder Amazon Exclusive sind. Ist der Seller im Verkaufstarif „Professionell“ und erfüllt alle Berechtigungskriterien kann es mit A+ losgehen.

Seller können sieben Module aus 19 Vorlagen auswählen. Vendoren können für die Erstellung des A+ Contents nur fünf Module aus 17 Vorlagen wählen. Allerdings steht dem Vendor unter bestimmten Umständen die Möglichkeit zur Verfügung, A+ Premium Content zu nutzen. A+ Premium erklären wir später noch genauer.

Welche Richtlinien müssen Seller und Vendoren einhalten?

Auch für die Erstellung von A+ Content hat Amazon Richtlinien, an die sich Händler halten müssen. Werden diese nicht eingehalten, wird der Content nicht genehmigt und somit auch nicht freigeschaltet. Die Freigabe seitens Amazons erfolgt manuell und kann bis zu sieben Werktage dauern.

Nicht erlaubt sind u. a.:

  • Bilder mit einer zu geringen Auflösung
  • Animierte Bilder, wie z. B. ein GIF
  • Bilder, die unscharf sind, ein Wasserzeichen haben oder zu kleine Texte beinhalten
  • Grammatik-, Interpunktions- und Rechtschreibfehler
  • HTML-Tags
  • Daten wie Telefonnummer, Anschrift oder E-Mail-Adresse des Unternehmens
  • Links zu einer externen Website
  • Zitate und Aussagen von Kunden
  • Vergleiche mit Produkten von Mitbewerber
  • Angaben zur Garantie oder zum eigenen Kundenservice

Weitere Richtlinien für A+ Inhalte sind auf den Informationsseiten von Amazon zu finden.

Was ist Amazon A+ Premium Content?

A+ Premium Content ist kostenpflichtig und steht nur Vendoren zur Verfügung. Darüber hinaus muss Amazon dem Händler eine Einladung aussprechen. Mit A+ Premium erhalten Vendoren die Möglichkeit, Bilder einzusetzen, die die gesamte Breite des Bildschirms ausfüllen sowie Videos, FAQs, Premium-Vergleichstabellen u. v. m. Generell sind die Möglichkeiten mit Amazon A+ Premium Content umfangreicher und vielseitiger bespielbar. Der Vendor kann aus insgesamt 19 Modul-Vorlagen auswählen. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass A+ Premium Content aus sieben statt fünf Modulen zusammenstellt werden kann.

Die wichtigsten Vorteile von A+ Premium Content im Überblick

  • Bilder in gesamter Bildschirmbreite
  • Videos
  • Klickbare FAQs
  • Unterschiedliche, interaktive Vergleichstabellen
  • Navigations-Karusselle
  • Viele weitere Module

A+ Premium Content Amazon Beispielbild

Bevor man als Händler mit A+ startet

Bevor man mit Amazon A+ Content startet, sollten sich Händler eine genaue Strategie überlegen. Dabei sind folgende drei Punkte genau zu beachten:

Entwicklung einer geeigneten Seitenstruktur

Um am Ende einen gut strukturierten A+ Content zu erhalten, sollten Händler sich genau überlegen, wie sie ihre Kunden auf der Seite navigieren möchten. Das Ziel ist es, dem Interessenten das Produkt näher zu bringen und zum Kauf zu animieren.

Auswahl der richtigen Bilder

Damit potenzielle Kunden genügend Einblicke erhalten, sind aussagekräftige und passende Bilder besonders wichtig. Qualitativ hochwertige Bilder mit einer guten Auflösung sowie eine einheitliche Bildsprache helfen dabei, dem Käufer einen guten Eindruck von Form, Aussehen, Farbe und Haptik zu vermitteln. Bei der Verwendung von Texten im Bild sollte immer darauf geachtet werden, dass diese auch in der mobilen Variante gut lesbar sind. Zudem werden Bilder mit zu kleinen Texten in der Regel von Amazon abgelehnt.

Erstellen von informativen und aussagekräftigen Texten

Die Erstellung aussagekräftiger Texte ist ebenso wichtig wie gute Bilder. Der Kunde sollte mithilfe von kurzen, prägnanten Inhalten verstehen können, worum es sich bei dem Produkt handelt und welchen Mehrwert es liefert. Besonders technische oder nicht einfach zu verstehende Produkte sollten dem potenziellen Käufer so leicht und dennoch exakt wie möglich beschrieben werden.

Wie erstellt man A+ Content?

Um A+ Content zu erstellen, müssen sich Vendoren als erstes in der Vendor Central bzw. Seller in der Seller Central einloggen. Unter dem Reiter „Marketing bzw. Werbung“ wählt man dann den Punkt „A+-Inhaltsmanager“ aus. Um einen neuen A+ Content zu erstellen klickt man oben rechts auf den Button „Erstellen Sie Inhalte für A+ Content“.

VendorCentral A+ Content anlegen Amazon

Anschließen kann man dann zwischen Basic und Markengeschichte wählen. In diesem Blogbeitrag konzentrieren wir uns auf den Bereich Basic.

VendorCentral A+ Content anlegen Amazon Anleitung

Wir empfehlen, einen aussagekräftigen Namen für den jeweiligen A+ Content zu wählen, sodass man diesen auch später noch auf den ersten Blick zuordnen kann. Anschließend lassen sich die passenden Module durch Anklicken wählen. Vendoren können fünf Module aus 17 Vorlagen wählen. Sellern stehen aus 19 Modellvorlagen sogar sieben Module zur Verfügung.

Sobald alles erstellt ist, kann es weiter gehen mit der Anwendung der ASINs. Dafür einfach auf den Button „Weiter: ASINs anwenden“ klicken, der sich oben rechts befindet.

Im Bereich „ASINs hinzufügen“ können eine oder mehrere ASINs eingetragen und anschließend hochgeladen werden. Nachdem der Button „Weiter: Überprüfen und absenden“ (oben rechts) angeklickt wurde, wird der A+ Content zur Prüfung geschickt. Eine Freigabe von Amazon erfolgt manuell und kann bis zu sieben Werktage dauern.

Tipp:

Der A+ Content sollte erst dann zur Freigabe gesendet werden, wenn alle Aussagen, Bilder etc. überprüft und mindestens mit dem Vier-Augen-Prinzip korrigiert wurden. Sobald der Content von Amazon freigegeben wird, findet man diesen direkt auf der Produktdetailseite. Wenn irreführende Aussagen oder Fehler erst dann auffallen, kann es nach der Bereinigung ggf. wieder ein paar Tage dauern, bis der neue Content seitens Amazon freigegeben wird.

Außerdem ist es wichtig, die oben genannten Richtlinien von Amazon einzuhalten, denn jede Ablehnung seitens Amazon bedeutet nicht nur verlorene Zeit und zusätzlichen Aufwand, sondern im schlimmsten Fall auch Umsatzverluste.

A+ Inhalte richtig nutzen

Damit man die richtigen Module für seinen Content findet, stellen wir ein paar Vorlagen von Amazon vor und erklären, wie man diese optimal nutzt.

Header

Ein ansprechendes Bild, welches dem Look & Feel des Unternehmens entspricht, kann Kunden in die Markenwelt eintauchen lassen. Dieses Modul soll Lust darauf machen, sich mehr mit dem Produkt zu beschäftigen und es am Ende natürlich auch zu kaufen.

A+ Content von Paul Mitchell auf Amazon

Kurze Produktpräsentation

Um dem interessierten Käufer ein Produkt noch näher zu bringen, lassen sich mit Hilfe dieses oder ähnlicher Module noch weitere Informationen unterbringen. Ob in einem etwas ausführlicheren Text und/oder durch die Auflistung der wichtigsten USPs – hier kann alles untergebracht werden, was in den fünf Bullet Points keinen Platz gefunden hat oder nur kurz skizziert werden konnte.

A+ Content Amazon Beispielbild

Besondere Eigenschaften in den Fokus rücken

Ob mit aussagekräftigen Bildern oder Icons, die Herausstellung der wichtigsten USPs eines Produktes sollten Kunden direkt und auf den ersten Blick ins Auge fallen. Kurze, erläuternde Texte darunter können zudem als Ergänzung dienen.

A+ Content Amazon erstellen Beispielbild

Cross- und Upselling

Dieses Modul bietet die Möglichkeit, bis zu sechs weitere Produkte abzubilden. Es ist außerdem möglich, die ASIN zu hinterlegen, sodass der Kunde direkt auf die Produktdetailseite eines dieser Produkte gelangt. Mit der Vergleichstabelle kann man, je nach Sortiment, unterschiedliche Ziele verfolgen. Bietet ein Sortiment ähnliche Produkte, kann der Kunde hier eine passende Alternative finden und muss nicht bei der Konkurrenz schauen. Zudem kann der potenzielle Käufer auch einen Überblick erhalten, welche Produkte noch angeboten werden. Eventuell findet er sogar praktische Ergänzungen für das Produkt, für das er sich gerade interessiert und entscheidet sich, auch diese zu kaufen.

Cross- und Upselling auf Amazon mit A+ Content

Die eigene Markengeschichte vorstellen

Durch die Präsentation der eigenen Firmengeschichte können potenzielle Kunden einen guten Eindruck über ein Unternehmen, ihre Marke(n) und ihre Werte gewinnen. Was zeichnet das Unternehmen aus, ist die Produktion nachhaltig, werden natürliche Inhaltsstoffe verwendet oder handelt es sich um eine Marke mit einer langen Tradition? Diese und viele Besonderheiten können so kommuniziert werden. An dieser Stelle ist es nicht notwendig, auf ein spezielles Produkt einzugehen. Die Inhalte können sich eher allgemein auf die Produktion oder das Unternehmen beziehen.

Knut Hansen auf Amazon A+ Content

Fazit: A+ für Seller und Vendoren

Mit dem Amazon A+ Content schaffen Seller und Vendoren ein hochwertiges, zur eigenen Marke passendes Kauferlebnis mitten im Amazon-Kosmos. Durch ansprechende Bilder, aussagekräftige Texte sowie die Herausstellung der wichtigsten USPs können selbst komplizierte Produkte dem Kunden zugänglich gemacht werden. Dies kann wiederum zur Steigerung der Besucherzahlen, eine höhere Conversion Rate und mehr Umsatz führen. Außerdem kann ein guter A+ Content zu einer geringeren Retourequote und im besten Fall sogar zu guten Rezensionen führen.

Kein Händler sollte sich daher die Möglichkeit entgehen lassen, die kostenfreien Vorteile von A+ Inhalten für die eigene Marke zu nutzen.