Win-Rate

Wer auf Amazon über die Amazon Marketing Services (AMS) Werbekampagnen schalten möchte, kann zwischen Headline Search Ads, Sponsored Product Ads und Product Display Ads wählen. Im Falle der beiden erst genannten Werbeformen hängt die Häufigkeit der Ausstrahlung von einem keywordbasierten Klickgebot ab. Für die Kampagnen werden relevante Keywords hinterlegt, auf die mit einem bestimmten Betrag geboten werden kann. Je höher das Gebot, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Bewerber die Keyword-Auktion gewinnt und seine Werbung ausgestrahlt wird.

Was ist die Win-Rate?

Je höher das Klickgebot, desto häufiger wird meine Werbung ausgespielt. Es geht also darum ein kompetitives Gebot abzugeben, damit die Auktion für die Werbekampagne für ein spezielles Keyword gewonnen werden kann. Gibt man einen bestimmten Betrag X für ein Amazon Keyword an, so gewinnt man damit eine bestimmte Anzahl an Auktionen. Die Win-Rate gibt hierbei an, wie hoch der Anteil der gewonnenen Auktionen an der Gesamtanzahl der Auktionen ist. Die Win-Rate ist demnach eine Kennzahl zur Messung der Effektivität eines Gebots. Sie dient als Steuerungsgröße für die Bestimmung der Höhe des Klickgebots.

win-rate-ams

Berechnung der Win-Rate?

Möchte ein Händler die Win-Rate erfahren, kann er diese bei AMS für seine Kampagnen in der Performanceansicht auf Keywordebene ablesen. Angenommen, er bietet 40 Cent für ein Keyword, so könnte ihm hierfür z.B. eine Win-Rate von 0-25% ausgegeben werden. Von 100 Auktionen würde es bei dieser Gebotshöhe also zu maximal 25 Auktionsgewinnen und somit Ausstrahlungen seiner Werbung kommen. Er kann nun mithilfe der angegebenen Win-Rate ein höheres Gebot abgeben, um die Chance auf eine Ausspielung der Kampagne zu erhöhen.

Wie kann ich meine Winrate erhöhen?

Das einfachste Mittel, um seine Win-Rate zu erhöhen ist zweifelsfrei eine Erhöhung des Gebots. Wer am höchsten bietet, dessen Werbung wird in der Regel auch ausgestrahlt. Allerdings erhöhen sich dadurch auch die Werbekosten und man läuft Gefahr, dass sich die Anzeige nicht mehr rentiert. Wer nicht bereit ist, seine Ausgaben zu erhöhen hat daneben die Möglichkeit, einfach auf andere Keywords zu bieten als bisher, um so die Chance auf eine indirekte Erhöhung der Win-Rate zu erlangen. Wer sich hierbei Keywords heraussucht, die weniger stark umkämpft sind, kann mit einem ähnlich hohen Gebot wie zuvor eventuell eine höhere Win-Rate erzielen und so für mehr Impressions sorgen. Jedoch sollte man hierbei niemals die Keywordrelevanz außer Acht lassen. Denn nicht nur die durchschnittlichen Klickpreise definieren die Wirtschaftlichkeit einer Kampagnen, sondern auch die Wirksamkeit – und diese korreliert meistens mit der Keywordrelevanz.

2018-07-02T11:07:53+00:00 27.11.2017|