Amazon Werbeanzeigen

Amazon Werbeanzeigen

Wer auf Amazon Produkte vermarktet, kann seine Artikel sowohl organisch als auch anorganisch in Szene setzen. Ähnlich wie auf Google besteht also auch auf Amazon die Möglichkeit, SEO und SEA zu betreiben. Währen man im Bereich Amazon-SEO versucht, sein Produktlisting mit möglichst relevanten und trafficoptimierten Keywords an den wichtigen Stellen zu füttern, geht es bei SEA vor allem darum, conversionorientiert zu arbeiten, also Werbekampagnen mit Keywords aufzusetzen, die für die Nutzer besonders relevant sind und sie möglichst häufig zum Kauf animieren. Auf dem wahrscheinlich bekanntesten Marktplatz der Welt stehen Verkäufern verschiedene Anzeigen zur Verfügung, um SEA, also Search Engine Advertising, zu betreiben.

Was sind Amazon Werbeanzeigen?

Die bekannten Werbeanzeigen auf Amazon, die durch die Verkäufer in ihrer Seller Central oder innerhalb der Amazon Marketing Services geschaltet werden können, laufen alle gemäß dem klassischen PPC-Prinzip (pay per click). Dabei bieten mehrere Händler zumeist auf die Bewerbung eines bestimmten Keywords. Derjenige Seller, der das höchste Gebot abgibt, gewinnt die Auktion, sodass bei der Eingabe ebendieses Keywords durch einen Kunden in der Such-Engine seine Anzeige ausgespielt wird. Berechnet wird dem Händler die Anzeigenausstrahlung allerdings erst dann, wenn tatsächlich ein Kunde auf die Werbung geklickt hat. Er zahlt das Gebot also pro Klick.

Welche Werbeanzeigen gibt es auf Amazon?

Die wichtigsten Werbeanzeigen, die Verkäufer auf Amazon einrichten können, sind Sponsored Products, Headline Search Ads und Product Display Ads. Weitere Werbemöglichkeiten bieten AAP und AMG (s.u.).

amazon-kampagnen

Sponsored Products (SPA)

Hierbei handelt es sich um die wahrscheinlich beliebteste Form der Werbeanzeigen. Die gesponsorten Produkte erscheinen innerhalb der Suchergebnisliste auf der Search Engine Result Page (SERP) oberhalb und unterhalb der organisch gelisteten Artikel. Äußerlich unterscheiden sie sich kaum von den organischen Listings, weshalb sie als besonders effektiv gelten.

Headline Search Ads (HSA)

Die Headline Search Ads erscheinen oberhalb der Suchergebnisliste auf der SERP und nehemen daher eine besonders präsente Position ein. Klickt ein Kunde auf eine HSA gelangt er, je nachdem auf welche Stelle der HSA er klickt, entweder auf eine Landingpage, auf der der Verkäufer mehrere Artikel individuell auflisten kann, oder direkt auf eine Produktdetailseite.

Product Display Ads (PDA)

Produkt Display Ads stellen eine Werbeform dar, die an verschiedenen Stellen und zumeist auf einer Produktdetailseite ausgestrahlt wird. Die Displaywerbung kann demnach beispielsweise unterhalb der Bulletpoints oder der Buybox ausgestrahlt werden. Product Display Ads sind demnach die einzige Werbeform, mit der man direkt auf der Detailseite eines Konkurrenzproduktes Werbung schalten kann.

Werben mit der Amazon Advertising Plattform (AAP)

Die Amazon Advertising Plattform (AAP) verknüpft Werbekampagnen programmatisch mit Amazon-Kunden und anderen gut besuchten Websites. Mittels AAP können Händler ihre Kunden auf nahezu allen Kanälen erreichen, egal ob diese gerade mobil per App unterwegs sind oder ein Streaming-Video anschauen.

AAP ist ein äußerst umfangreiches Kostrukt und beinhaltet eine große Anzahl an Formaten wie z.B. der Integration von Amazons eCommerce Funktionen. Darüber können Nutzer von AAP bekannte Amazon-Elemente wie z.B. den Einkaufswagen-Button, Kundenbwertungen oder weitere Produktinformationen extern nutzen. So können potenzielle Käufer auch außerhalb von Amazon im eigenen Amazon Shop kaufen.

Werben mit der Amazon Media Group (AMG)

Innerhalb von Amazon besteht neben den bereits oben genannten Product Display Ads ein weiteres Mittel, um Displaywerbung zu schalten. Mit der Amazon Media Group, kurz AMG, können Kunden auf Amazon spezielle Display Ads ausstrahlen, die nicht Produkte auf Amazon targeten (Product Display Ads), sondern den User zu einem externen Ziel, z.B. dem eigenen Shop, weiterleiten. Der Traffic kann auf diese Weise von Amazon weg hin zu eigenen Zielseiten gelenkt werden.

2017-12-04T18:24:51+00:00 21.11.2017|