Amazon Keyword

Onlineshop, Marktplatz und Suchmaschine: Amazon erfüllt die Kriterien für alle drei Bereich. Vor allem ist Amazon in erster Instanz eines: Eine Produktsuchmaschine und hier dreht sich initial alles im Keywords. Der Kaufprozess fängt auch bei Amazon bei den meisten Nutzern fast immer mit einer Suchanfrage an. Die Conversion passiert erst danach – wenn das Produkt nicht gefunden wird, kann es nicht gekauft werden. Wir wollen hier einmal ausführlich auf die Amazon Keywords eingehen, d.h. welche Tools gibt es, wie findet man die meisten und vor allem die passenden Keywords und wir überwacht man später die Keyword Rankings auf Amazon.

Amazon Keyword Recherche & Analyse

amazon-keyword-recherche

Bevor man auch nur ein Keyword-Tool bedient, sollte man vor allem eines machen: Den Kopf einschalten. Das klingt banal und logisch, wird aber viel zu selten gemacht. Jedes Amazon-Produkt wird von Nutzern unterschiedlich wahrgenommen und demnach auch unterschiedlich gesucht. Bei der Amazon Keyword Recherche kann und sollte man sehr vielschichtig vorgehen, um möglichst viele Suchanfragen abzudecken. Hier geht es vor alle darum, der A9-Suchmaschine eine breite Angriffsfläche zu bieten und damit die Relevanz der Produkte hinsichtlich unterschiedlicher Keywords zu maximieren.

Generell unterscheidet man zwischen Shorttail Keywords, Midtail Keywords und Longtail Keywords in den Matching-Types: Exact, Phrase oder Broad (weitgehend passend).

Amazon Keyword Suchvolumen

Um vorab gleich mit einem Mythos aufzuräumen: Eine Suchvolumen für Keywords auf Amazon gibt es nicht. Einige Keyword-Tools geben hierfür Näherungswerte, Schätzwerte oder Tendenzen an, aber die konkrete Anzahl an Suchanfragen pro Monate (also das klassische Suchvolumen) gibt Amazon nicht preis. Dennoch kann man zumindest ansatzweise die Wertigkeit der Amazon Keywords unterscheiden, in dem man sie z.B. mit den Suchvolumen von Google und sie in der Position der Auto-Suggest vergleicht.

Wenn beispielsweise das Keyword „Wäschetrockner“ bei Google 368.000 mal pro Monat gesucht wird und das Pendent „Wäscheständer“ durchschnittlich 246.000 mal (Quelle: Keywordtool.io), dann kann man zumindest davon ausgehen, dass es bei Amazon eine ähnliche Tendenz gibt.

Auch die Amazon Autosuggest kann ein wichtiges Indiz für das Suchvolumen sein. Man kann davon ausgehen, dass Amazon die vorgeschlagenen Keywords mit den meisten Anfragen nach oben priorisiert. Wird ein Amazon Keyword innerhalb kurzer Zeit sehr häufig und damit überdurchschnittlich oft gesucht, kann es trotz eines insgesamt schwachen Suchvolumens dennoch weit oben in der Autosuggest stehen. Es fällt dann jedoch nach einiger Zeit schnell wieder ab und verschwindet manchmal in dieser Liste gänzlich.

Amazon Major Keywords definieren

amazon-keyword-analyseEs gibt eine Vielzahl an möglichen Suchworten, die zu einem Produkt passen können und dennoch kommt es im ersten Schritt auf nur sehr wenige Worte an. Die sogenannten „Majors“ oder „Major Keywords“ sind die wichtigsten Suchworte, welche ein Produkt beschreiben. Genau diese Amazon Keywords gilt es zu Beginn einer jeden Optimierung zu definieren. Von diesen Major Keywords ausgehend ihnen wird dann die gesamte, tiefergehende Recherche angefertigt.

Um besagte Suchworte zu finden, gilt einmal mehr: Kopf einschalten. Ein kreatives Brainstorming mit Kollegin von nur 3 Minuten kann manchmal mehr Keyword-Ideen generieren, als man das alleine mit einem Tool könnte. Brötchen, Schrippe, Semmel – alles drei meint das Gleiche und doch wird es unterschiedlich benannt. Major Keywords findet man u.a. auch gut über Amazon selbst heraus, indem sich die Titel der ersten 20-30 Produkte anschaut, die gleich oder sehr ähnlich sind. Auch das dauert in der Regel nicht länger als 1-2 Minuten.

Ausgehend von den wichtigsten Worten kann man nun mit einer umfassenden Keyword-Analyse starten. Arbeiten man mit verschiedenen Tools, so bekommt man oft eine Schnittmenge an Keywords, die identisch oder sehr ähnlich ist. Empfehlenswert ist hier die Arbeit mit Microsoft Excel oder Google Tabellen, damit man bei einer umfassenden Recherche nicht den Überblick verliert und später mit der Funktion „Duplikate entfernen“ seine Amazon-Keyword-Analyse sehr schnell bereinigen kann.

Amazon Keyword Tool

Um relevante Keywords für jedes Amazon-Produkt zu finden, gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Keyword-Tools. Desto mehr Tools man nutzt, desto mehr Daten bekommt man und sehr häufig überschneiden sich die Analyse-Ergebnisse ab einer gewissen Menge an Datensätzen. Jedes Amazon-Keyword-Tool geht bei der Analyse etwas anders vor und ist mal mehr und mal weniger für die Optimierung von Produkten geeignet. Gerade wenn man eine große Anzahl an Produkten optimieren muss, sollte man sich auf 2 maximal 3 Recherche-Tools festlegen, um noch effektiv zu arbeiten.

Sonar Keyword Tool

amazon-keyword-tool-sonar

Eines der bekanntesten Tools in diesem Bereich dürfte wohl Sonar von Sellics (ehemals Marketplace Analytics) sein. Im Wesentlichen gibt es hier zwei Ausgangsmöglichkeiten der Amazon-Keyword-Recherche: Entweder man analysiert gezielt eine ASIN oder ein Keyword. Als Ergebnis bekommt man hier eine komplexe Liste an Amazon-Keywords, welche auf Basis der Autosuggest aufgebaut ist. Der große Vorteil an Sonar: Es funktioniert für 5 Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch. Zudem kann hier eine Analyse mit und ohne Permutation gestartet werden. Ein weiterer Vorteil von Sonar ist die einfache Export-Funktion. Alle recherchierten Keywords lassen sich direkt als CSV-Datei exportieren und somit gut weiterverarbeiten. Das Sonar-Tool ist zudem komplett kostenfrei.

Keyword Amalyzer Plugin

amazon-keyword-amalyzer-chrome-plugin

Ebenfalls sehr empfehlenswert ist das Tool “Keyword Amalyzer”, dass es nur als Chrome-Plugin gibt. Einmal installiert wird im Browser eine zusätzliche Funktionsleiste im Browser angezeigt, wenn man die Amazon-Website aufruft. Ausgangsbasis ist hier immer ein Amazon-Keyword, das dann auf bis zu 5 Ebenen tief analysiert werden kann. Zusätzlich kann man die Analyse von einem „Exact Match“ (genau das eingegebene Wort analysieren) bis zum Bestandteil eines Wortes ausführen. Das Ergebnis ist dann eine komplexe Liste an Keyword-Kombinationen, die am häufigsten auf Amazon gesucht werden. Als Grundlage dient auch hier wieder die Amazon-Autosuggest.

ShopDoc Keyword Tool

amazon-keyword-tool-shopdoc

Das „ShopDoc Performance Tool“ bietet gleich mehrere Möglichkeiten, Keywords auf Amazon zu recherchieren und analysieren. Mit dem Keyword-Sniffer kann gezielt eine ASIN (z.B. von Produkten der Mitbewerber) hinsichtlich verwendeter Searchterms untersucht werden. Der Keyword-Finder kann auf mehr als aus 6 Ebenen Suchbegriffe auflisten. Die WDF-IDF-Funktion kennt man bereits aus dem Google-SEO-Bereich – mit ShopDoc kann man nun auch eine gewichtete Amazon-Keyword-Analyse durchführen und damit auf noch mehr Suchwort-Ideen kommen.

Keywordtool.io

Auch wenn Amazon zu Suchbegriffen kein Suchvolumen preisgibt, so kann man dies doch durch Suchanfragen von Google halbwegs validieren. Das Tool „Keywordtool.io“ zapft dafür Google an und listet in der kostenpflichtigen Variante zu jedem Amazon Keyword nicht nur das monatliche Suchvolumen auf, sondern zeigt auch eine Trendentwicklung der letzten 12 Monate sowie eine Auszug aus Google-Trends an. In der kostenlosen Version kann gibt das Keyword-Tool nur unterschiedliche Kombinationen ohne Suchvolumen aus. Eine Keyword-Recherche lässt sich mit diesem Tool in mehr als 10 Sprachen und 6 Portalen durchführen.

Keyword Tool Dominator

amazon-keyword-tool-dominator

Ein weiteres Tool, um die Amazon Autosuggest (Autovervollständigung) zu analysieren, ist „Keyword Tool Dominator“. In der kostenlosen Version können damit zwei Analysen / Recherchen pro Tag gemacht werden und für knapp 50,00 EUR pauschal ist eine unlimitierte Version des Amazon-Keyword-Tools verfügbar.

Google Keyword Planer

google-keyword-planer

Wenn auch aus dem Google-Bereich kommend, kann sich immer auch ein Blick in den “Google Keyword Planer” lohnen. Hier werden auch viele verwandte Suchbegriffe sowie deren Suchvolumen aufgelistet, welche sich allesamt aber nur auf Basis von Suchanfragen bei Google beziehen. Das Keyword-Tool ist per se erst einmal kostenlos, zeigt beim Suchvolumen jedoch ohne aktive Adwords-Kampagne nur eine ungefähre Range an.

Amazon Keywords optimieren

Hat man erst einmal sämtliche Amazon Keywords aufgelistet, gilt es diese nun der Priorität nach zu sortieren und in das Produkt-Listing einzupflegen. Nach wie vor gilt: im Produkttitel kommen die wichtigsten Suchbegriffe, in die Bulletpoints und Backend-Keywords die zweitwichtigsten und in die Produktbeschreibung die drittwichtigsten Searchterms.

Es ist empfehlenswert, dass speziell beim Titel nicht nur auf Keywords, sondern auch auf den Amazon Styleguide sowie eine gewisse Nutzerfreundlichkeit geachtet wird. Ein reines Auflisten an Suchbegriffe ist hier kontraproduktiv und wird sogar von Amazon durch ein schlechteres Ranking abgestraft. Oftmals empfiehlt es sich, einen Produkttitel von ca. 120 bis 180 Zeichen aufzubauen und hier zwischen 2 und 3 Keywords unterzugringen.

Weitere Keywords kann und sollte man in die Bulletpoints sowie die Backend-Keywords integrieren. Wichtig ist vor allem auch auf unterschiedliche Schreibweise, Singular und Plural sowie Permutation zu achten. Für jede Optimierung gilt vorher zu prüfen, welche Amazon Keywords am ehesten von einem Nutzer gesucht werden und diese dann durch zu priorisieren. Auch die Anreicherungen mit bestimmten Attributen wie Farbe, Maße, Volumen und Gewicht kann hier sehr hilfreich sein und nicht nur zu einem besseren Ranking, sondern auch besseren Conversion führen.

Mehr Information zur Amazon Optimierung

Amazon Keywords 250 Bytes

Die Backend-Keywords sind für den A9 Algorithmus hochrelevant und bedürfen daher einer besonderen Beachtung. Oft wird in der SellerCentral oder VendorCentral der Wert „250 Zeichen“ in Bezug auf die maximale Anzahl der Suchbegriffe angezeigt. Gemeint ist damit, wie viele Zeichen man für alle Keywords inklusive Leerzeichen, Semikolon, Kommata und Sonderzeichen eingeben darf. Wichtig ist dabei zu beachten, dass es sich hierbei um exakt 250 Bytes handelt, d.h. nicht jedes Zeichen ist immer gleich ein Byte. Gerade Umlaute sind gleichbedeutend mit zwei Bytes, z.B. wird ein „Ä“ als ein „AE“ oder ein „ß“ als „ss“ doppelt gewertet. Überschreitet man bei den Amazon Keywords die 250 Bytes im Backend, so kann es passieren, dass sämtliche Suchbegriffe für das Ranking ignoriert werden.

Amazon Keyword Ranking

Zu jeder Suchanfrage wird eine sogenannte SERP (Search Engine Result Page), also eine Suchergebnisseite angezeigt. Je nach Relevanz zwischen Anfrage und Ergebnis werden die dort aufgelisteten Produkte nach Position sortiert und genau hier spricht man vom „Keyword Ranking“. Desto weiter oben ein Produkt zu einem Amazon-Keyword rankt, desto mehr Traffic bekommt es und desto höher ist auch die Verkaufswahrscheinlichkeit.

Das Keyword-Ranking wird durch verschiedene Faktoren bestimmt, welche sich nach Relevanz und Performance aufgliedern. Einerseits muss also der Suchbegriff selbst auf dem Listing vorhanden sein (steht das Keyword bspw. im Titel ist die Relevanz dafür sehr hoch) und andererseits muss sich das Produkt dazu auch verkaufen. Man spricht hier auch von „Sales auf dem Keyword“. Amazon trackt demzufolge, ob ein Produkt sich nach eine Suchanfrage dazu auf verkauft.

Desto besser die Gesamt-Performance eines Produktes ist, sprich umso häufiger es sich generell verkauft, desto besser ist auch das Amazon Keyword Ranking. Zwar kann hier keine Kausalität nachgewiesen werden, jedoch lässt sich der Zusammenhang zwischen mehr Verkäufen und besseren Rankings bei fast jedem Produkt immer wieder beobachten.

Für das Tracking eines Keyword-Rankings auf Amazon gibt es verschiedene Tools: Amalyze, ShopDoc oder Sellics sind die am häufigsten verwendeten Tools, die ein Keyword-Tracking abbilden können.

Amazon Keyword Index Checker

Nur weil ein Keyword im Content des jeweiligen Produktes indexiert ist, heißt es nicht, dass es auch wirklich durch den Amazon-Algorithmus indexiert wurde. Erfahrungsgemäß arbeitet der Amazon-Crawler sehr schnell und zuverlässig und indexiert im Listing verwendete Suchbegriffe zeitnah. Im zu prüfen, ob eine Indexierung erfolgt ist, lohnt sich der Einsatz eines Amazon Keyword Index Checkers. Die beiden Tool-Anbieter Sellics (mit Sonar-Tool) und Amalyze (mit Chrome-Plugin) bieten jeweils eine kostenlose Möglichkeit, um die Indexierung zu testen.

Es kann vorkommen, dass vereinzelte Suchworte von Amazon ignoriert werden und dafür kann es verschiedene Gründe haben – hauptsächlich liegt es jedoch auch an zwei Ursachen:

  1. Die maximale Anzahl der verfügbaren Zeichen in Titel, Bulletpoints oder Backend-Keywords wurde überschritten.
  2. Das Amazon-Keyword passt nicht zur Kategorie, zu der ein Produkt zugeordnet wurde.

In beiden Fällen ist ein manuelles Eingreifen notwendig. Andernfalls kann es auch hilfreich sein, den Amazon Support zu kontaktieren und um eine manuelle Korrektur zu bitten.

Amazon Platinum Keywords

Vereinzelt werden in der SellerCentral noch Eingabefelder zu den „Amazon Platinum Keywords“ angezeigt. Diese können jedoch, falls sichtbar, völlig ignoriert werden. Die Platinum Keywords wurden früher für die Suche innerhalb der Amazon-Stores verwendet und gelten heute als nicht mehr relevant, zumal die „alten“ Stores durch den Amazon Brand Store innerhalb der AMS ersetzt wurden und allein deswegen keine Bedeutung mehr haben.

2018-06-29T12:49:47+00:00 29.06.2018|