Amazon Bulletpoints

Warum sind Bullet Points bei Amazon wichtig?

Die Bullet Points sind zum einen Stichpunkte, die neben dem Titel und anschaulichen Bildern dem Kunden die Kaufentscheidung vereinfachen sollen. Im Vergleich zum normalen Geschäft nebenan ist es dem Kunden bei Amazon allerdings nicht möglich ein Produkt in die Hand zu nehmen, darum ist es wichtig, ihm das Produkt in Bildern und Worten „schmackhaft“ zu machen. Dabei sollten die Informationen dennoch kurz und prägnant bleiben.

Außerdem hat der Verkäufer hier die Chance wichtige Keywords für das Amazon Ranking unterzubringen. Da im Vergleich zum klassischen Google-SEO bei Amazon nicht die „Keyword Density“ (Keyword Dichte) entscheidend ist um ein Produkt zu pushen, sollte man in den Bullet Points Wörter unterbringen, die Kunden bei der Suche des Produktes auch verwenden. Dafür gibt es eine Vielzahl an Keywordtools, zudem lohnt sich die Verwendung der Autosuggest Funktion bei Amazon oder der Einsatz von Synonymen. Bei einer professionellen Amazon Optimierung sollte man sich eine Prioritätenliste anlegen. Die wichtigsten Wörter sollten im Titel und dann in die Bullet Points platziert werden.

Wie sollten Bullet Points bei Amazon aufgebaut sein?

Jedem Verkäufer und Händler stehen in der Regel maximal fünf Stichpunkte zur Verfügung. Bullet Points dürfen nur Buchstaben und Zahlen enthalten. HTML-Codes und Sonderzeichen sind nicht erlaubt. In der Desktop-Variante sieht das dann wie im folgenden Beispiel aus.

amazon-bulletpoints aufbau

Zu beachten ist allerdings, dass die Darstellung für mobile Endgeräte anders aufgebaut ist. Hier sieht der Kunde, wenn er auf ein Produkt klickt anfangs nur die ersten drei Bullet Points. Darum sollten hier auch die wichtigsten Eigenschaften und die Highlights untergebracht werden.

amazon-bulletpoints mobil

Worauf sollte man achten, um den Platz für die Bullet Points bei Amazon optimal zu nutzen?

Wie im oberen Anschnitt bereits erwähnt, sollte die bloße Wiederholung von Amazon-Keywords vermieden werden. Es ist sinnvoller den Platz für ergänzende Schlüsselwörter oder Synonyme zu verwenden. Dafür ist eine umfangreiche Recherche extrem wichtig. Zudem sollte hinterfragt werden, welche Zielgruppe sich für das Produkt entscheidet. Auch dieser Punkt ist wichtig, um die richtigen Keywords herauszubekommen.

Neben der Anordnung von Keywords sollte die Lesbarkeit nicht außer Acht gelassen werden. Für Amazon zählt ebenso wie für Google die Klickrate und die Verweildauer des Kunden. Das reine Aufzählen von Schlüsselwörtern wird nicht zu einer zufriedenstellenden User Experience führen. Potenzielle Kunden sollen mit Hilfe der Bullet Points kurz, prägnant und informativ von den besonderen Produkteigenschaften überzeugt werden.

2018-07-02T10:51:31+00:00 27.09.2017|