Amazon Advertising Platform

Was ist Amazon AAP?

Das Kürzel AAP steht für „Amazon Advertising Platform“ einem Pendant zum bereits länger existierenden Google Display Netzwerk. Programmatisch und automatisiert können Werbekunden auf AAP Anzeigeplätze buchen und hier in verschiedenen Formaten Ihre Dienstleistungen oder Produkte bewerben. Im Unterschied zu AMS (Amazon Marketing Services) können mit AAP auch externe Websites verlinkt und beworben werden. Abgerechnet wird hier nach dem CPM-Modell („Cost per Million“), manchmal auch noch als TKP-Modell („Tausender Kontaktpreis“) bezeichnet. Anders als bei der produktbezogenen Eigenwerbung auf Amazon zahlt der Werbetreibende bei der Amazon Advertising Plattform also nach Anzahl der Ausspielungen (Impressionen) und nicht nach Klicks (PPC-Modell = Pay Per Click).

Organisiert und gesteuert wird AAP über die Amazon Media Group (kurz AMG), welche das Programm selbstständig und losgelöst vom Onlinehandel kontrolliert.

amazon-aap-imdb amazon-aap-imdb

Wie funktioniert Amazons AAP?

Es gibt generell zwei Möglichkeiten, wie man AAP nutzen kann: den AAP Managed Service und den Enterprise Self-Service. Wie der Name bereits vermuten lässt, muss man sich grundlegende die Frage stellen: möchte ich die Position und Art der Ausspielung selbst steuern oder gebe ich es in die Hände von Amazon. Letzteres, also der Managed Service, beginnt ab einem Werbebudget von 10.000,00 EUR. Für den Self Services ist man deutlich günstiger dabei, muss jedoch auch alles selbst steuern: Targeting, Art des Banners, Zeit, Platzierung usw.

Grundsätzlich basiert Amazons AAP auf dem Targeting von ASINs (also Produkten, bzw. Produktvarianten) und/oder Kategorie spezifisch und/oder Zielgruppen basiert. Vorab muss der Werbetreibende diverse Anzeigenformate erstellen und dann das Targeting festlegen. Nach einer manuelle Überprüfung und Freigabe durch Amazon werden die Anzeigen dann nach dem festgelegten Muster bei bestimmten Personen, Produkten oder in diversen Kategorie-Seiten und Landingpages auf Amazon ausgespielt.

Auch außerhalb von Amazons eigener Website lässt sich AAP ausspielen und z.B. mit Banner befeuern, welche über einen Warenkorb-Button verfügen (können). So ist es bspw. möglich, ein Produkt auf einer externen Website direkt in den Amazon-Warenkorb zu legen. Ähnlich wie Googles Display Netzwerk spielt Amazon mit AAP automatisiert die Anzeigen auf Websites aus, welche mit einem entsprechende Script und Werbefläche ausgestattet sind. Mittels Re-Targeting ist es so möglich, dass Besuchern der Amazon-Website direkt die Produkte auf anderen Websites angezeigt werden, welche sie sich zuvor gerade angeschaut, aber nicht gekauft haben.

Nicht zu verwechseln ist die externe Bewerbung von Amazon-Kampagnen über AAP mit Google Re-Marketing, denn ebenfalls automatisiert nutzt Amazon auch das Werbenetzwerk von Google, um seine Anzeigen zu schalten. Hier werden u.a. automatisch stark nachgefragte, gerade besuchte oder häufig gekaufte Produkte auf externen Websites angezeigt, welche am Adsense-Programm von Google teilnehmen.

AAP Desktop Ads

Amazon bietet die Ausspielung der Werbeanzeige über AAP auf verschiedenen Plattformen und Formaten im Desktop-Bereich. Ähnlich wie das Google-Display-Netzwerk werden hier unterschiedliche Größen für Banner bereitgestellt, für die der Werbetreibende entsprechende Anzeige vorbereiten muss. Gängige Formate sind hier zum Beispiel Skyscraper (meist links platziert), Leaderboard Ads (am Anfang oder Ende einer platziert), Rectangle (oftmals rechts angezeigt) oder Billboard Ads (nur außerhalb von Amazon ausgespielt).

AAP Mobile Ads

amazon-advertising-plattform-formateMit zunehmenden Traffic von mobilen Endgeräten hat Amazon in seiner Werbeplattform auch viele unterschiedliche Mobile-Ads geschaffen. Diese werden ausschließlich auf Smartphones und/oder Tablets ausgespielt. Neben ähnlichen Formaten wie bei den Desktop-Ads gibt es für Mobile-Kampagnen u.a. auch sogenannte „Interstitial Ads“. Diese werden vollflächig direkt vor dem eigentlichen Content der Website angezeigt und sorgen somit für eine hohe Aufmerksamkeit des Nutzers.

Werbetreibende müssen bei der Bereitstellung der Anzeigeninhalte darauf achten, dass für mobile Anzeigen Bilder in doppelt so hoher Auflösung (2x) bereitliegen, da mittlerweile die meisten Smartphone- und Tablet-Displays über eine deutlich höhere Auflösung verfügen als herkömmliche Bildschirme von PCs und Notebooks.

AAP Video Ads

Deutlich aufwändiger in der Produktion dafür aber mit einem sehr hohen Potential für maximale Aufmerksamkeit sind die die AAP Video Ads. Hierfür ist die Einhaltung von strikten Vorgaben seitens Amazon enorm wichtig:

  • Maximal 5 bis 30 Sekunden Spiellänge
  • 16:9 Format mit FullHD-Auflösung (empfohlen, mindestens 640×360 px)
  • 100 MB maximale Dateigröße bei 2 Mbps Bitrate und 15 Bildern pro Sekunde
  • Audio-Format: 128 KB/s bei 44 Khz als MP3 oder AAC
  • Video-Format: H.264, MPEG-2 oder MPEG-4
2018-06-23T12:11:52+00:00 24.11.2017|