Umfragen auf Amazon

Seit einiger Zeit ist es möglich auf dem amerikanischem Marktplatz Umfragen zu schalten. Es handelt sich hierbei um das „Amazon Customer Insights“ Programm. Die Teilnahme am Programm steht vorerst nur Sellern in den USA zur Verfügung.

Amazon wirbt damit das Nutzerverhalten der Kunden besser kennenlernen zu können und so die Möglichkeit zu haben das eigene Produktsortiment gezielter nach den Bedürfnissen der Kunden auszurichten.

Die Seite cpcstrategy hat darüber einen Blogbeitrag verfasst und die Eckdaten zu diesem Programm veröffentlicht.

Amazon Insights Zusammenfassung

  • Sellern ist es möglich eine Umfrage auf Amazon zu schalten, um herauszufinden wieso Amazon Kunden etwas kaufen und was die Kaufgewohnheiten der Kunden sind.
  • Die Umfrage besteht aus nur einer Frage mit unterschiedlichen Antwortmöglichkeiten
  • Bei der Erstellung der Frage kann aus vorgefertigten Interessengebieten gewählt werden oder eine eigene Frage definiert werden
  • Die Umfrage funktioniert nach dem Pay-Per-Click Prinzip. Nur für erfolgreiche Teilnehmer fällt eine Gebühr an, nicht für Impressionen
  • Pro Teilnehmer fällt eine Gebühr von 5$ an (Die Teilnehmerzahl muss mindestens 100 Leute betragen, somit minimum 500$ Kosten)
  • Es gibt keinen Rabatt für die Schaltung von mehreren Umfragen
  • Die Umfrage wird auf der Desktop Website oder der Amazon App ausgespielt

Amazon Insights Beispiel Seller Central

Vorgaben von Amazon

Gleicht man diese Informationen mit dem Seller Central ab fällt auf, dass Amazon schon einige Änderungen vorgenommen hat.

  • Es ist keine Gebühr mehr pro Teilnehmer angegeben. Der Preis variiert auf Grundlage des Umfrageziels
  • Offiziell gibt es keine Mindestteilnehmerzahl, Amazon unterstützt jedoch bei der Findung einer geeigneten Stichprobengröße 😉
  • Umfragen mit mehreren Fragen (3-5 Fragen pro Umfrage) können nach Rücksprache mit Amazon erstellt werden

Aufbau der Umfrage

Kundenumfrage auf Amazon

Wie auf dem Bild zu sehen gibt es drei vordefinierte Umfragetypen. Die Antworten können hierbei angepasst werden. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit eine eigene Umfrage zu erstellen.

Nutzung von Umfragen auf Amazon

Lohnt sich die Nutzung vom Amazon Insights Programm, um mehr über das Verhalten von Kunden auf Amazon zu erhalten?

Um den Nutzen einer Umfrage zu beurteilen müssen bestimmte Parameter geklärt sein. Nur mit einer signifikanten Stichprobe lassen sich Handlungsempfehlungen und Anpassungen ableiten.

Grundlage für eine Umfrage sollte die Größe der Zielgruppe sein. Anhand der Größe der Zielgruppe lässt sich bestimmen wie groß die Stichprobe sein muss, um valide Ergebnisse mit einer tolerierbaren Varianz zu bekommen.

Weitere grundlegend wichtige Faktoren sind Geschlecht, Alter und Wohnort. Nach Möglichkeit sogar noch das ungefähre Einkommen und der berufliche Hintergrund.

Bei der Nutzung der Umfragen auf Amazon steht keine dieser Informationen zur Verfügung. Aus diesem Grund eignen sich die Umfragen nicht, um aussagekräftige Ergebnisse zu bekommen. Entscheidungen die sich auf Umfragen ohne jegliche Hintergrundinformationen stützen, bergen viel Potenzial für Fehlentscheidungen.

Auf Grundlage von 5$ pro Umfrageteilnehmer und mindestens 100 Teilnehmern macht die Nutzung der Amazon Custom Insights Funktion keinen Sinn. Für den Verkäufer ist nicht ersichtlich welchen Hintergrund die teilnehmende Person hat und ob die Aussagen der Teilnehmer wirklich relevant sind.

 

2018-01-08T18:32:32+01:00 05.01.2018|

One Comment

  1. Avatar
    Sandra Gärtner 30. Januar 2018 at 20:56 - Reply

    Hallo Philipp,
    Danke für das Update zu Amazons Umfragentool. Ich scheint en vogue zu sein, Umfragen zu schalten, ohne zu wissen, wie die Grundgesamtheit aussehen könnte – Hauptsache, man hat viele befragt. Ich gebe Dir vollkommen Recht, dass Umfragen ohne jegliche Hintergrundinformationen viel Potenzial für Fehlentscheidungen bergen – und das für 5$ für so wenig Substanz – das ist wahnsinnig teuer! Wenn man nicht weiß, wie die Grundgesamtheit aussieht und keine Ahnung von der Ausschöpfung hat (es machen nur 0,x% mit, auch auf Amazon) kann man genausogut würfeln.
    Wir haben mit GreenAdz einen Ansatz entwickelt, der Nutzer an digitalen Touchpoints befragt (vorwiegend auf Owned Media Kanälen wie Landingpages, OnExit-Befragungen oder schlicht auf der gesamten Website, aber auch auf DisplayAds etc.). Das Besondere an uns: wir sind immer unaufdringlich eingebunden (nerven nicht) und incentivieren die Teilnehmer immer mit einer Baumspende. Dafür macht zum einen eine breitere Vielfalt an Personen mit und sie bleiben länger bei der Stange. Die responseraten sind by the way doppelt so hoch im Vergleich zu Layer-Einladungen. Die Incentivierung / der Baum kostet pauschal 1,-€ pro Fall – das sollte einem das Feedback der User wert sein. Auf jeden Fall ist es nachhaltig wertvoller als eine Mini-Umfrage für 5 Dollar pro Nase…
    Herzliche Grüße, Sandra Gärtner, Gründerin mediaresearch42 und GreenAdz

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.