Amazon Sales Kongress 2018

Am 17.07. und 18.07.2018 geht der Amazon-Sales-Kongress in die zweite Runde und startet dieses Mal im schönen Mainz. Mit einem Ticket-Preis im vierstelligen Bereich zählt diese Amazon-Konferenz zu der teuersten im deutschsprachigen Raum und verspricht Praxis-Wissen und „konkrete Handlungsempfehlungen, wie Sie Ihren Erfolg als Vendor und Seller auf Amazon schnell und nachhaltig optimieren“. Neu ist dieses Mal, dass die Veranstaltung sich nicht mehr nur rein an Vendoren (also Hersteller und Marken) richtet, sondern auch Seller des Amazon-Marketplace anspricht.

Am ersten Tag des Amazon-Sales-Kongress finden zwei parallele Tracks statt, die sich inhaltlich ähneln, aber dennoch einen unterschiedlichen Fokus haben. Für Vendoren geht es natürlich um aktuelle Trends im Bereich der Amazon-Optimierung, das Amazon Display Netzwerk AAP und Best-Practice-Vorträge von Referenten von Kellogg, Pelikan und der Group SEB, zu der u.a. die Marken Tefal, Rowenta und Krups gehören.

Parallel finden im Nachbarraum Vorträge statt, die sich gezielt an Amazon-Seller richten, aber durchaus auch im Interesse der Vendoren stehen dürften. Von der Amazon „Evolution“, über externen Traffic für Amazon-Produkte, über Wachstums-Chancen, Marken- und Portfolioanalyse sowie ebenso Best-Practice-Vorträge – inhaltlich gibt es also eine Menge auf die Ohren und Augen und sicherlich viel zu lernen.

Vortrag Ronny Marx auf dem Amazon Sales Kongress

Nach der OMKB, der Amazon World Convention und dem SEO-Day geht es auch für mich einmal mehr auf die Bühne, um über mein Lieblingsthema Amazon zu referieren. Da ich auch seit über 10 Jahren im Bereich Onlinemarketing und speziell im SEO aktiv bin, bat man mich, einen Vortrag zu halten, der beide Lager bedient. In diesem Fall geht es darum, Möglichkeiten für externen Traffic aufzuzeigen, die man mit Google-SEO generieren und für seine eigenen Produkte auf Amazon nutzen kann.

Auch wenn Amazon im Vergleich zu Google immer mehr ins Hintertreffen bezüglich Produktsuchen gerät, lässt sich immer noch und auch zukünftig viel produktnaher Traffic über eine der ältesten und etabliertesten Suchmaschinen generieren. In meinem Vortrag auf dem Amazon Sales Kongress geht es auch genau darum: Wie schaffe ich es, über Google auf ein Amazon-Produkt aufmerksam zu machen, dass man nicht kennt und so auch nicht gezielt suchen würde?

Folien-Download Amazon Sales Kongress von Ronny Marx

Für alle Teilnehmer und diejenigen, die den Amazon Sales Kongress 2018 in Mainz verpasst haben, biete ich hier meine Folien zum Download an:

Was Amazon Vendoren und Seller oft falsch machen

Auch wenn mein Vortrag auf dem Amazon Sales Kongress 2018 im Seller-Track einsortiert wurde und sich daher inhaltlich mit einem konkreten Praxis-Projekt stark an Amazon-Seller richtet, so betriff die Grundthematik auch Markenhersteller, die „nur“ an Amazon und nicht im eigenen Namen auf der Plattform verkaufen.

Auch wenn Amazon die Produktsuchmaschine No.1 ist, so wird Google nach wie vor zur Recherche und speziell dann genutzt, wenn sich ein Käufer noch nicht ganz sicher ist, für welche Marke und welches Produkt er sich genau entscheiden soll. Während Seller eher auf Onlineshops setzen und das zum Teil sogar ganz gut realisieren, nutzen Vendoren das Potential von Google sehr oft gar nicht oder nur sehr schlecht. Gerade hinsichtlich von „Brand Searches“, also konkreten Google-Suchen zu einer bestimmten Marke, wird wertvoller Traffic liegen gelassen.

Vendoren verfügen zwar oft über umfassende Websites zu Ihren Produkten, aber leiten ihren Traffic danach nicht auf Amazon oder andere Marktplätze weiter. Spätestens auf der Produktseite ist Schluss und der Nutzer muss sich danach selber seinen Weg zum Artikel bahnen. Auch viele Seller haben noch immer nicht verstanden, wie man gezielt auch seinen Webshop neben Amazon platzieren oder gute Landing-Pages aufbauen kann, um mehr Reichweite und neue Kunden zu generieren.

Eine Strategie, wie genau man als Markenhersteller das Vorschuss-Vertrauen seiner Kunden mit einer eigene Website gewinnbringend nutzen kann, ohne dabei das eigene B2B Händlernetzwerk zu verprellen, gibt es von am 03.05.2019 zu hören. Auf unserer eigenen Amazon-Konferenz merchantday unterscheiden wir zwar nicht zwischen Vendoren und Seller, aber bieten für beiden Bereiche viele Praxis-Tipps, aktuelle Trends und spannende Insights aus dem E-Commerce für jeden Onlinehändler an.

2018-07-17T09:07:30+00:00 17.07.2018|

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.