Amazon AMS Stores – Gamechanger oder unnötiges Tool?

Was sind Amazon AMS Stores?

Amazon hat im Juni ein neues Feature im Amazon Marketing Services Central veröffentlicht. Die Funktion “Stores”. Dieser Service ist kostenlos für Vendoren und Vendor Express Account Inhaber und befindet sich momentan noch in der Beta-Phase.

Amazon Stores erlaubt es Amazon Sellern einen Markenshop aufzusetzen, mit mehreren individuellen Unterseiten. Durch diese Funktion ist es möglich die eigene Marke mehr in den Vordergrund zu rücken und auf Amazon auch stärker die eigene Markenbotschaft zu transportieren. Dies könnte eine gute Möglichkeit sein, um externen Traffic durch Facebook Ads oder SEA Marketing auf Amazon zu leiten.

Laut Amazon ist die Darstellung sowohl auf dem Desktop als auch Mobil möglich. Uns ist hierbei aufgefallen, dass die Darstellung auf dem Smartphone nicht immer einwandfrei funktioniert. Du solltest dafür sorgen, dass dein Content für die mobile Darstellung optimiert ist. Informationen wie du deinen Content für die mobile Darstellung optimierst findest du hier Amazon Mobile Optimierung.

Haupteigenschaften des Amazon Stores:

  1. Store über mehrere Ebenen: Es ist möglich eine  Amazon Landing Page bis zu drei Ebenen tief anzulegen. Durch diese Funktion kannst du deine Marke und Produkte gezielt darstellen und auf deine Bedürfnisse abstimmen
  2. Baukastenprinzip: Das simple drag-and-drop Prinzip des Stores ist kinderleicht in der Bedienung. Unterschiedliche Templates ermöglichen es dir deine Seite individuell zu gestalten
  3. Rich Media Content: Der AMS Store erlaubt es “Kacheln” bestehen aus Text, Bilder und Videos einzubinden und so das Kauferlebnis für den Konsumenten zu steigern. (Videos werden mobil nicht dargestellt)

Layout – So sieht der AMS Store auf dem Amazon Marketplace aus

AMS Store

Beispielbild eines Amazon Stores

Jede Seite hat einen Header und einen Footer. Die Elemente dazwischen können frei gewählt werden. Alle Unterseiten des Stores haben eine spezifische URL, dies ermöglicht es via Headline Search Ads Interessenten gezielt auf eine Landing Page zu leiten. Dieses individuellen URLs eignet sich gut für den Produkt-Launch oder ein A/B-Testing um deine Conversion zu steigern. Die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten sind eine deutliche Verbesserung zu Amazon Pages.

Amazon Stores erlaubt es zwischen drei Templates zu wählen:

  • Marquee
  • Highlight
  • Produktraster

Store Manager:

Seitenmanager: Hier kannst du Seiten erstellen, auswählen, bearbeiten und löschen

Vorschaumodus: Hier kannst du dir die Darstellung am Desktop sowie Mobil simulieren lassen und einen ersten Eindruck von deinem Store gewinnen Tipp: Abhängig vom Browser wird die mobile Vorschau nicht immer korrekt dargestellt, spiele ein bisschen mit der größe deines Fenster, um dir eine realistische Vorschau anzeigen zu lassen (je kleiner das Browserfenster, desto realistischer)

Kachelmanager: Bearbeite, Verschiebe oder lösche Elemente aus deinem Amazon Store

Moderationsstatus: Hier werden der Status und eventuelle Fehlermeldungen angezeigt

Überprüfung und Freigabe Prozess

Nachdem du deinen Amazon Store fertiggestellt hast muss dieser erst noch durch Amazon freigegeben werden. Dies funktioniert indem du auf den Button “Zur Veröffentlichung senden” klickst. Anhand deines “Moderationsstatus” siehst du den Stand der Überprüfung.

Die Überprüfung des Store kann ähnlich wie bei den Headline Search Ads und Product Display Ads mehrere Werktage in Anspruch nehmen.

Bevor du deinen Amazon Shop veröffentlichst solltest du folgende Dinge überprüft haben:

  • Keine Rechtschreibungs- und Zeichensetzungsfehler
  • Alle Änderungen wurden übernommen
  • Überprüfe mit der mobilen Vorschau, ob die mobile Darstellung auch stimmt
  • Solltest du Text in Bildern verwenden überprüfe ob dieser Mobil lesbar ist

Amazon AMS Stores – alle Funktionen kurz zusammengefasst:

Positiv:

  • Kostenlos für Vendoren & Vendor Express
  • Individuelle Gestaltung innerhalb von Amazon
  • Abgrenzung gegenüber der Konkurrenz
  • Weitere Darstellungsmöglichkeit zu A+ Content und Enhanced Brand Content
  • Mehrere Seitenebenen
  • Individuelle URL für jede Seite
  • Baukastenprinzip

Negativ:

  • AMS Stores momentan noch in der Beta-Phase
  • Mobile Darstellung teilweise fehlerhaft
  • Begrenzte Gestaltungsmöglichkeiten
  • Videos werden mobil nicht dargestellt

Die Amazon Stores Funktion ist kein “Gamechanger”, aber sie ermöglicht es, sich individueller darzustellen und durch gezieltes AMS-Marketing vom klassischen PPC-Marketing abzuheben. Die Stores-Funktion ist jedoch kein Ersatz für eine Amazon SEO Optimierung, sondern nur ein weiterer Baustein, um dein Amazon Business voranzubringen. Es bleibt abzuwarten, wie die Beta verläuft und wie schnell Amazon es schafft, die Darstellungsfehler zu beheben.

Solltest du jetzt Lust bekommen haben, direkt einen Amazon Store aufzusetzen und damit deine Marke noch stärker auf Amazon zu bewerben, freut uns das. Schreib uns gerne, sofern einige Dinge für dich noch unklar sind. Wir bei intomarkets haben noch eine Menge mehr auf Lager, um deine Produkte auf Amazon in den Rankings zu pushen und deine Sales deutlich zu steigern. Gerne sprechen wir mit dir einmal persönlich und unverbindlich mögliche Maßnahmen durch. Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen!

2018-01-08T18:32:35+00:00 07.07.2017|

2 Comments

  1. Raphael 3. August 2017 at 17:41 - Reply

    Super Artikel, würde am liebsten direkt loslegen mit dem AMS Store 🙂 Leider gibt es diese Option ja vorerst via Vendor oder dem Vendor-Express Programm. Habt ihr diesbezüglich ein paar Tipps, um am Vendor Express Programm freigeschaltet zu werden?

    Hier kursieren versch. Ansätze im Netz: Einmal mit gleicher Email anmelden wie im Seller Central vs. mit neuer Email registrieren. Die Nutzerdaten (Kontaktdaten, Bankverbindung,…) wären aber trotzdem in beiden Fällen die gleichen – laufe ich dann nicht Gefahr gesperrt zu werden?

    Man hört auch öfter, dass man einen Artikel einreichen kann, aber den Handlungsaufforderungen von Amazon nicht nachgehen soll. Auch hier hätte ich ein mulmiges Gefühl.

    Würde mich sehr über Anregungen freuen 🙂

    Beste Grüße

    Raphael

    • Philipp
      Philipp 7. August 2017 at 13:59 - Reply

      Hallo Raphael,

      wie du bereits schreibst ist bekannt, dass es Wege gibt Zugriff auf AMS zu bekommen ohne am Vendor Express Programm teilzunehmen. Natürlich ist das nicht im Sinne von Amazon und kann zu einer Sperrung führen.

      Bei Teilnahme am Vendor Express Programm kommst du gefahrlos in die Vorzüge von AMS. Amazon testet, ob dein Produkt für Vendor Express geeignet ist und unabhängig davon kannst du AMS nutzen.

      Liebe Grüße,

      Philipp

Leave A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.